Romanarchitekten

- Schreibforum, Autorenforum, Schriftstellerforum -

Informationen zur Seite:



Wer wir sind und was wir wollen

Die Romanarchitekten sind ein Autorenforum, in dem die gemeinsame Arbeit an den Texten und Plots sowie Themen rund um Verlage, Agenturen, den Buchmarkt und den Alltag als (Hobby)Autor im Vordergrund stehen. Wir unterstützen uns gegenseitig beim Erlernen des Handwerks und der Verlagssuche.

Was unsere Mitglieder mitbringen sollen:

Zeit, um sich aktiv zu beteiligen
Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich. Fürs Schreiben genauso wie für den Austausch im Forum. Wir möchten eine kleine, überschaubare Gruppe bleiben, in die sich jedes Mitglied aktiv einbringt. Für eine gute Arbeitsatmosphäre ist es unerlässlich, dass man Vertrauen zu einander hat - dazu muss man sich kennen, und um sich kennenzulernen, ist die Aktivität wiederum unerlässlich. Wir möchten kein großes Forum sein, in dem viele Mitglieder wenige Beiträge schreiben und so ein gewisses Maß an Aktivität zustande kommt, sondern eine homogene Gruppe, in der sich jeder wohl fühlt. Darüber hinaus ist es höchst unhöflich, die Zeit anderer Mitglieder mit den eigenen Texten zu beanspruchen, ohne im selben Ausmaß etwas zurückzugeben.

Den Willen, das Handwerk zu lernen
Bei uns sind sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene gerne gesehen. Die richtige Mischung ist eine Bereicherung für beide Seiten. Das Schreiben ist aber ein Handwerk wie jedes andere auch - man kann es lernen. Dazu braucht es ein gewisses Grundpotential und den Willen, Zeit und Arbeit zu investieren. Wenn man zwei linke Hände hat, wird man nie allein ein Haus bauen können. Aber selbst wenn man geschickt ist, kann man nicht einfach in den Baumarkt fahren und drauflosmauern - das Grundwasser drückt sich durch die ebenmäßigste Bodenplatte in den Keller, wenn man sie aus dem falschen Material gegossen hat. Wer denkt, er wäre als Meister vom Himmel gefallen, die Beschäftigung mit dem Handwerk würde die Kreativität hemmen oder den natürlichen Stil verfälschen, oder glaubt, dass jeder Lektor über seinem Manuskript in Jubelschreie ausbrechen wird, weil etwas derartig Gutes schon seit 10 Jahren nicht mehr auf seinem Tisch gelegen hat, passt nicht in unsere Gruppe.

Eine passable Rechtschreibung
Eine passable Rechtschreibung ist essentiell fürs Schreiben. Das heißt nicht, dass ihr ein wandelnder Duden sein müsst, aber das Niveau eines durchschnittlichen 16-jährigen Gymnasiasten solltet ihr schon erreichen. Wir beschäftigen uns hier mit dem Handwerk des Schreibens, und Texte mit zu vielen Rechtschreibfehlern rauben Zeit und Nerven, die wir in die Texte selbst investieren möchten. Ein Autor ohne Rechtschreibung ist wie ein Tischler ohne Säge. Also: Erst die Säge kaufen und danach das Holz zuschneiden!

 

Copyright by Timna

 

 

 

Wer Interesse hat, hier gehts zum Link:

Romanarchitekten